seitenkopfbild-0006 image
 

Vorträge

Wichtiger Hinweis: Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme nicht möglich!
Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an von Ihnen gewünschten Vorträgen an: vorzugsweise per E-Mail: info@n-g-h.org, alternativ telefonisch unter 0511/9807-871.

16.09.2021, 19 Uhr  Dr. Jahn Hornung (Hamburg):
Eine Ikone im Wandel von zwei Jahrhunderten – Die Rekonstruktion eines Dinosauriers als Herausforderung für die Wissenschaft
Iguanodon war nicht nur eine der ersten Dinosauriergattungen, die entdeckt wurden, sondern gleichzeitig ein „Stein von Rosetta“, der die einstige Existenz einer faszinierenden und in vielen Aspekten fremdartigen Tiergruppe der Wissenschaft bekannt machte. Aufgrund dieser heraus ragenden Stellung ist dieser Dinosaurier seit 1825 auch jenseits der Fachwelt, in Kunst, Medien und der Öffentlichkeit populär.

21.10.2021, 19 Uhr  Prof. Dr. Jörg Mutterlose (Bochum):
Leben und Sterben in der Treibhauswelt der Kreidezeit
Die erdgeschichtliche Epoche der Kreidezeit vor 145 bis 66 Millionen Jahren, deren Gesteine im Großraum Hannover weitflächig verbreitet sind, war durch globale Treibhausweltbedingungen gekennzeichnet. Diese Umweltverhältnisse mit deutlich höheren CO2-Konzentrationen als heute (> 1000 ppm), fehlenden Polkappenvereisungen und extrem hohen Meeresspiegelständen werden als ein mögliches Szenario für die zukünftigen klimatischen Bedingungen auf unserer Erde angesehen. Die Strukturen der damaligen Ökosysteme und die Rolle der Dinosaurier, die an der Spitze der Nahrungskette standen, werden angesprochen.

18.11.2021, 19 Uhr  Dr. Annette Richter (Hannover):
KinoSaurier – Das bewegte Bild der Dinosaurier in Hannover und in Wien
Die überaus erfolgreiche Landesmuseums-Sonderschau „Kinosaurier“ ist ans große Naturhistorische Museum in Wien nach Österreich weitergewandert und dort noch bis Ostern 2022 zu bestaunen. Was aber fasziniert viele Menschen eigentlich am Bild der Dinosaurier? Von welchen wissenschaftlichen Faktoren hängt dieses Bild ab und wie wird es in Bewegung versetzt? Im Vortrag wird eine Synopsis der Ausstellungsinhalte und ihrer Umsetzung an beiden Ausstellungsorten gegeben.

20.01.2022, 19 Uhr  Prof. Dr. Klaus D. Jürgens (Hannover):
Warum wir schlafen müssen!
Aktive und passive Phasen bzw. Schlaf-Wach-Rhythmen sind bei Lebewesen universell und bestehen wahrscheinlich seit Beginn der Evolution. Schlaf ist beim Menschen keine passive Ruhephase, sondern im Gehirn laufen im Schlaf lebenswichtige Prozesse ab. Unter anderem wird unser Gedächtnis gebildet, unsere emotionale Ausgeglichenheit gefördert, das Immunsystem gestärkt, Wachstum und Zellerneuerung findet statt. Schlafmangel erzeugt gravierende Gesundheitsprobleme.

17.02.2022, 19 Uhr  Dr. Kirsten Traynor (Celle):
Vielfalt der Bienen
Honigbienen haben die Menschheit schon fasziniert, bevor wir eine Schriftsprache hatten. Unsere Vorfahren riskierten Ihr Leben, um Honig zu sammeln. Doch die europäische Honigbiene ist nur eine von 20.000 Bienenarten. In Deutschland sind 585 verschiedene Arten beheimatet, die wir durch kleine Veränderungen in der Gartenpflege unterstützen können.

17.03.2022, 19 Uhr  Dr. Benjamin Rabe (Bremerhaven, AWI):
Erkenntnisse der MOSAiC-Expedition und langjährige Beobachtungen in der Arktis
Nirgendwo sonst ist der Klimawandel so deutlich zu sehen wie in der Arktis: in der Erwärmung der bodennahen Lufttemperatur dem Schwinden des Meereises. Diese Änderungen haben wesentliche Auswirkungen auf die Ozeanzirkulation und die lokale Wechselwirkung mit dem Meereis und der Atmosphäre. Der Vortrag präsentiert mehrere Jahrzehnte Ozeanbeobachtungen in der Region im Kontext des globalen Klimawandels.

Die Vorträge finden statt im Vortragssaal des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover, Willy-Brandt-Allee 5, Hannover. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

 


 

NEUERSCHEINUNG Naturhistorica 162

Naturhistorica 162 (2020)

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Film statt Vortrag

Ein Dinosaurier als Wurzel der Charakteranimation –
„Gertie the Dinosaur“ von Winsor McCay

 

Zur Video-Präsentation "Ein Dinosaurier als Wurzel der Charakteranimation"Als Ersatz für seinen am 21.01.2021 leider ausgefallenen Vortrag hat Herr Dr. Matthias C. Hänselmann eine wunderbare Videopräsentation erstellt, die das Thema spannend zusammenfasst.

Das Video können Sie auf unserem vimeo-Kanal ansehen.

 

 

 


 

Das neue Standardwerk über den Deister:
seine Geschichte, seine Nutzung.

Der Deister – Natur · Mensch · Geschichte

Der Deister - Natur · Mensch · Geschichte

Die ältesten Gesteine des Deisters sind über 250 Millionen Jahre alt und durch Bohrungen und in zahlreichen Bergwerken und Aufschlüssen zu erreichen. Bodenschätze und ihre Nutzung prägten die umliegenden Ortschaften. Die Geologie des Höhenzuges und seiner Umgebung ist verantwortlich für seine Geschichte: Kohle und Werksteine wurden abgebaut, Glas hergestellt, Salz und Eisen gewonnen, der Wald lieferte Bau- und Brennholz.

Dieses Buch zeichnet die Geschichte der Landschaft und der hier lebenden und arbeitenden Menschen nach. In siebzehn Beiträgen werden die Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, die Geschichte der Industrie und der beiden Klöster im Deisterraum beleuchtet, illustriert von zahlreichen Fotos sowie Radierungen der Künstlerin Ilse Gottwald aus Degersen. Eine geologische Wanderkarte markiert die ca. 700 im Buch erläuterten Objekte und somit unterschiedlichste Anlaufpunkte für Wanderer.

„In dem von der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover herausgegebenen Buch wird der Deister auf 672 Seiten seziert. Um es kurz zu machen: Nach vollendeter Lektüre wird man bei der nächsten Wanderung jeden Wurm, jeden Farn, jeden Stein, jeden Baum und jeden Vogel wie einen guten alten Bekannten grüßen. (...) Beigelegt ist eine phänomenal detaillierte geologische Wanderkarte. Mit der geht man wirklich gerne über den Deister.“
– schreibt Michael Lange in der Neuen Presse Hannover.

Darüber und mehr lesen Sie hier.

Erhältlich im Buchhandel (hier klicken)

  

 

Logo Insektenbündnis Hannover

 

 

Die NGH ist Gründungsmitglied des Insektenbündnis Hannover

 

 

Prämierter Garten in Ricklingen

 

 

Privatgarten des NGH-Vorsitzenden
Dr. Schulz von der Stadt Hannover ausgezeichnet

 

 

 

Exkursionsrückblick „Von der Rübe zum Kristallzucker in nur 12 Stunden – Die Zuckerfabrik Nordstemmen“, 6.10.2018

 

Exkursionsrückblick:

„Von der Rübe zum Kristallzucker in nur 12 Stunden – Die Zuckerfabrik Nordstemmen“, 6.10.2018

 

 

 

Exkursionsrückblick: „Lüneburg – eine Perle unter den Hansestädten. NatUrgeschichtliche Exkursion VIII.“, 1.9.2018

 

Exkursionsrückblick:

„Lüneburg – eine Perle unter den Hansestädten. NatUrgeschichtliche Exkursion VIII.“, 1.9.2018

 

 

 

Exkursion „Von Hexen, Teufeln und romanischen Kirchen im Harzvorland bei Quedlinburg“, 11.08.2018.

 

Exkursionsrückblick:

„Von Hexen, Teufeln und romanischen Kirchen im Harzvorland bei Quedlinburg“, 11.08.2018.

 

 

 

Exkursion „1001 Rosenblüte in einem Stadtgarten in Ricklingen“, Juni 2018. Mit zahlreichen Rosenportraits, Hinweisen zum Rosenkauf und Pflegetipps.

 

Exkursionsrückblick:

„1001 Rosenblüte in einem Stadtgarten in Ricklingen“, Juni 2018.
Mit zahlreichen Rosenportraits, Hinweisen zum Rosenkauf und Pflegetipps.

 

 

Exkursion „Geest, Marsch, Watt und Meer – Nordsee, Weser und Elbe bei Cuxhaven“, 15.–17.6.2018

 

Exkursionsrückblick:

Exkursion „Geest, Marsch, Watt und Meer – Nordsee, Weser und Elbe bei Cuxhaven“, 15.–17.6.2018

 

 

 

Exkursion Trier 2017, Domkirche St. Peter

 

Exkursionsrückblick:

Exkursion „Trier und Umgebung – Reise durch ein uraltes Kulturland“, 7.–10.08.2017. Nacherzählt in Versen von Klaus D. Jürgens.

 

 

 

Sensationsfund:
Bote aus der Eiszeit auf dem Deister

Deister-FindlingDer Fund von NGH-Beiratsmitglied Ole Schirmer, ein quarzitischer Sandstein, der als eiszeitliches Geschiebe auf dem Deister abgelegt wurde, gilt als Sensation:
Die Fundhöhe auf 365 m ü.NN belegt, dass der Deister doch komplett vereist war.

Mehr Informationen >

 

 

 

 

 

Die neue Idee: Mitgliedschaft verschenken

Gutschein

Wenn Sie Freunden oder guten Bekannten eine Freude bereiten wollen, verschenken Sie doch einfach einen Gutschein für die Mitgliedschaft in der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover.

Infos, Beispiele und Auftragsformular ...

 

 

Naturhistorica 150
„Der Große Garten Herrenhausen"

Naturhistorica 150 - Jubliäumsband "Der Große Garten Herrenhausen"Der Jubiläumsberichtsband 150 „Der Große Garten Herrenhausen“ scheint unseren Lesern zu gefallen:

„ ,Der Große Garten Herrenhausen‘ ist ein wunderbares Buch, das immer wieder verlockt zu blättern, nachzulesen. Ich schaue häufig hinein und freue mich über Details, die mir bisher unbekannt waren. Der Jubiläumsband ist außergewöhnlich gut gelungen“, sagt Dr. Hilde Moennig, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Hannover.

Wer sich ebenfalls lobend geäußert hat, lesen Sie hier.

 

 

 

 

Die NGH – aktiv seit 1797

Exkursionen
Im Sommerhalbjahr führen wir Sie zu den spannendsten Stellen Deutschlands.
Und das zu Selbstkosten.

Vorträge
Im Winterhalbjahr erwarten Sie 6 bis 7 Vorträge aus der wissenschaftlichen Praxis, fundiert, gut verständlich – und kostenlos.

Publikationen
Mitglieder erhalten die jährlich erscheinende Naturhistorica – Berichte der NGH kostenlos.

 

 

Naturhistorische Gesellschaft Hannover
Gesellschaft zur Pflege der Naturwissenschaften · Gegründet 1797

Postanschrift: Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover
Geschäftsstelle: Fössestraße 99, 30453 Hannover

Tel. (0511) 9807-871 · Fax (0511) 9807-879
E-Mail: info@N-G-H.org

Impressum

Datenschutzerklärung

 

16.12.2021 19:00 Uhr
Vortrag
Dr. Daniel Hercenberger

20.01.2022 19:00 Uhr
Vortrag
Prof. Dr. Klaus D. Jürgens
Ort: Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Aktive und passive Phasen bzw. Schlaf-Wach-Rhythmen sind bei Lebewesen universell und bestehen wahrscheinlich seit Beginn der Evolution. Schlaf ist beim Menschen keine passive Ruhephase, sondern im Gehirn laufen im Schlaf lebenswichtige Prozesse ab.

17.02.2022 19:00 Uhr
Vortrag
Dr. Kirstin Traynor
Ort: Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Honigbienen haben die Menschheit schon fasziniert, bevor wir eine Schriftsprache hatten. Die europ. Honigbiene ist nur eine von 20000 Bienenarten. In D gibt es 585 versch. Arten, die wir durch kleine Veränderungen in der Gartenpflege unterstützen können.

17.03.2022 19:00 Uhr
Vortrag
Dr. Benjamin Rabe
Ort: Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Nirgendwo ist der Klimawandel so deutlich zu sehen wie in der Arktis: in der Erwärmung der Lufttemperatur und dem Schwinden des Eises. Das hat wesentliche Auswirkungen auf die Ozeanzirkulation und die Wechselwirkung mit dem Meereis und der Atmosphäre.

Alle Veranstaltungen ansehen